Webinar: “Indian Automotive Market Post Covid-19 Lockdown”

Wir sind die Meister und Ingenieure der Zukunft, und wir müssen uns die Hände reichen für eine Zukunft, die für beide Seiten vorteilhaft ist“.

Günter Butschek, CEO Tata Motors

In Zusammenarbeit mit dem VDMA- Indien führte EAC International Consulting am 18. Juli 2020 die Online-Podiumsdiskussion “Indian Automotive Market Post Covid-19 Lockdown” mit über 500 Teilnehmern durch. Mit den hochkarätigen Branchenexperten Günter Butschek (Tata Motors), Sunjay Kapur (Vizepräsident ACMA Indien), Nirmal Minda (Geschäftsführer UNO MINDA Group) und Sanjeev Saxena (Präsident Automotive Schaeffler Indien) wurde nach einem Vortrag von Vineet Martin (EAC Consulting)  im Rahmen einer Panel Diskussion evaluiert, durch welche Maßnahmen man der aktuellen Krise in der indischen Automobilindustrie entgegen wirken könne.

Die wichtigsten Ansätze auf einen Blick:

  • Eine gemeinsame Strategieentwicklung von OEMs und Zulieferern wurde empfohlen, um wichtige technologische Wertschöpfungsketten zu identifizieren und von “Make in India” auf “Design in India” umzustellen
  • Der Ausbau lokaler Lieferketten für elektronische Komponenten würde die starke Abhängigkeit von ausländischen Importeuren verringern
  • Starke Produktangebote, erschwingliche Finanzierungs- und Leasingmodelle würden Kaufentscheidungen für die Verbraucher attraktiv machen
  • Innovative Konzepte im Bereich der E-Mobilität müssen entwickelt, gefördert und umgesetzt werden

Die Diskussionsteilnehmer waren sich einig, dass die Situation äußerst anspruchsvoll ist und dass Kostenoptimierungsschritte umgesetzt werden müssen, die eine gute Kontrolle der Liquidität und die Senkung des Break-even-Punktes, die Senkung der Materialkosten durch Konstruktionsoptimierungen, die Agilität und Flexibilität der Organisation sowie eine auf Szenarien basierende Planung mit minimalen Leistungserwartungen umfassen müsste –  denn das Ziel für die Branche müsse es sein, zahlungsfähig zu bleiben.Die Erwartungen der Verbraucher würden sich auf erschwingliche Segmente und Einstiegslösungen verlagern – starke Produktangebote, erschwingliche Finanzierung, Leasing-/Abonnementmodelle würden Kaufentscheidungen für Verbraucher attraktiv machen. Das Gebrauchtwagengeschäft könnte als Einstiegspunkt genutzt werden, um Kunden langfristig an sich zu binden.

Im Hinblick auf die Lokalisierung, insbesondere von elektronischen Modulen und Baugruppen, liegt im Bereich Export ein beträchtliches Potenzial, das die Zulieferer nutzen können, wenn der Markt wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt. In Bezug auf die Lokalisierung wurde eine gemeinsame Strategieentwicklung zwischen OEMs und Zulieferern empfohlen, um die Wertschöpfungskette der Schlüsseltechnologien zu ermitteln, die entwickelt werden sollten, wobei von “Make in India” auf “Design in India” umgestellt werden sollte.

Fazit Günter Butschek, CEO Tata Motors: “Wir sind die Meister und Ingenieure der Zukunft, und wir müssen uns die Hände reichen für eine Zukunft, die für beide Seiten vorteilhaft ist“.

Download

Recent Posts