Chinas neue Seidenstrasse – wie deutsche Unternehmen erfolgreich an BRI Projekten teilnehmen

Daniel Berger, Partner EAC Shanghai, erläutert wichtige Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Teilnahme an Projekten in BRI-Partnerländern basierend auf Projekterfahrungen und Interviews mit Führungskräften und Entscheidungsträgern teilnehmender Unternehmen sowie Gesprächen mit Experten aus dem unmittelbaren BRI-Umfeld.

Immer mehr ausländische Unternehmen zeigen ein verstärktes Interesse an Projekten im Rahmen der Belt and Road Initiative (BRI). Doch die wichtigste Frage ist im Moment – wie kann sich ein nicht chinesisches Unternehmen an diesem gigantischen Vorhaben beteiligen? Viele westliche Unternehmen rechnen durch eine Teilnahme an BRI-Projekten mit einem beträchtliches Wachstumspotenzial. Die chinesische Regierung will enorme finanzielle Mittel von bis zu einer Billion Dollar für das Infrastrukturvorhaben zur Verfügung stellen. Es gibt jedoch nach wie vor wenig Einblicke, wie die Teilnahmebedingungen für ausländische Investoren konkret aussehen, wer die Stakeholder sind und in welchen Regionen und Ländern BRI Projekte Sinn machen.

Daniel Berger erläutert wichtige Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Teilnahme an Projekten in BRI-Partnerländern basierend auf Projekterfahrungen und Interviews mit Führungskräften und Entscheidungsträgern teilnehmender Unternehmen sowie Gesprächen mit Experten aus dem unmittelbaren BRI-Umfeld.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag von Daniel Berger in der aktuellen Ausgabe von China Contact.

Download pdf: https://www.eac-consulting.de/wp-content/uploads/2019/06/China.Contact.5.62019_EAC-Artikel.pdf

 

Download

Recent Posts