EAC unterstützt die Peppercorn Stiftung – damit Waisenkinder in Afrika eine Perspektive haben

Die Peppercorn Stiftung wurde vom Münchner Unternehmer Dr. Bernard Essmann und seiner Frau Julia gegründet. Der Unternehmer verkaufte mit 40 Jahren seine Firma, um mit seiner Stiftung Waisenkinder im südlichen Afrika zu unterstützen. Mit deren Lebensumständen wurde das Ehepaar konfrontiert, als sie 2009 ein Jahr mit ihren drei Kindern in Südafrika verbracht haben. Besonders nahe gegangen ist ihnen das Schicksal von Waisenkindern, deren Eltern an AIDS starben. Sie werden in Afrika als „Lost Generation“ bezeichnet und benötigen nicht nur dringend Medikamente und Nahrung, sondern vor allem Bezugspersonen, die sich um sie kümmern.  Die Organisation Peppercorn hat es sich zur Aufgabe gemacht, betroffene Dorfgemeinschaften in Afrika zu unterstützen, die sich der Kinder annehmen. Peppercorn ist Mittler zwischen den Kindern in Afrika, den Projekten dort und Menschen in Deutschland, die helfen wollen. Afrikanischer Partner ist die Kinderhilfsorganisation „Hands at Work in Africa“.

In Partnerschaft mit der Peppercorn-Stiftung unterstützt die EAC ein Dorfprojekt in Chibote/Sambia. Alle von der EAC zur Verfügung gestellten Mittel werden ohne Abzug von Verwaltungskosten direkt nach Afrika geschickt. Etwa 20 Millionen Kinder im südlichen Afrika leben derzeit mit diesem Schicksal, ihre Eltern durch AIDS verloren zu haben. Krankheit, Hunger und fehlende Schulbildung sind für sie traurige Realität. Die Peppercorn-Stiftung unterstützt seit 2012 in Chibote 100 Kinder mit regelmäßigen Hausbesuchen und versorgt sie mit einer warmen Mahlzeit. Durch die Übernahme von Kosten für Schulutensilien und Lehrergehältern wird zudem der Schulbesuch der Kinder ermöglicht.

Mehr über die Peppercorn-Stiftung und Chibote unter www.peppercorn-stiftung.de

„Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken.“ (Dante Alighieri)
„Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken.“ (Dante Alighieri)