Als verlässlicher Knowledge-Partner in Emerging Markets wollte EAC International Consulting mit dem ersten „Executive Dialogue“ im Oktober 2016 Entscheidern aus Wirtschaft und Politik die Möglichkeit zum Austausch über Chancen und Herausforderungen im Asiengeschäft geben. Mit großem Interesse haben über 80 Gäste die Einschätzungen von Siemens CEO Joe Kaeser über eine Region verfolgt, die für Unternehmen aus verschiedensten Industrien ein enormes Potential bietet.

Aufgaben lösen zwischen Emerging und Innovation – das sei die tägliche Herausforderung im Asiengeschäft, so Joe Kaeser in seiner Keynote. „Wenn man über Asien spricht muss man verstehen, wie man mit der Tradition in der Gegenwart und in der Zukunft umgeht.“ Am Ende verlasse sich diese Region auf zwei Dinge – auf eine lange und vertrauensvolle Zusammenarbeit und auf eine sehr starke wirtschaftliche Komponente. „Wer eines von beiden nicht leistet, wird auf Dauer in diesen Ländern unter Garantie nicht erfolgreich sein“, so die Prognose des Siemens-Chefs. Sein Fazit: „Die moderne Innovation können wir in Asien mitgestalten – ‚Made in Germany applied in China’ muss uns gelingen – dann werden wir über Innovation zum Erfolg kommen.“

Innovation ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für eine nachhaltige Entwicklung in Asien
„Ingenuity for life“ bringt auf den Punkt, wofür das Unternehmen Siemens seit Firmengründung steht: Innovation und Verantwortungsbewusstsein.  Für Joe Kaeser, den Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG, bedeutet der Slogan die Bereitschaft, für die Gesellschaft tagtäglich das Beste zu geben. „For life‘ heißt, dass wir in jeder Generation Dinge tun, die langfristig Werte schaffen – für den einzelnen Kunden, Mitarbeiter und Bürger genauso wie für die Gesellschaft als Ganzes.“ In seiner Keynote im Rahmen des „Executive Dialogue“ der EAC erläuterte der Siemens Konzernchef, welchen Erfolgsfaktor Innovation für eine nachhaltige Entwicklung in Asien darstellt.
Expertin für Asienfragen – Prof. Yasmin Weiß im Gespräch mit Siemens-Chef Joe Kaeser
Austausch auf Augenhöhe – Siemens-Chef Joe Kaeser stellte sich nach seiner Keynote den Fragen von Prof. Yasmin Mei-Yee Weiß. Die Asienexpertin ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre und Politikberaterin von Bundeswirtschaftsminister Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ihre Fragen zu Themen wie der deutsch-chinesischen Innovationspartnerschaft, dem Umgang mit der chinesischen Übernahmewelle in Deutschland und veränderten Anforderungen an Führungskräfte im digitalen Zeitalter wurden intensiv diskutiert.
Die Gastgeber sind Spezialisten für die Region Asien – die EAC Partner Dietmar Kusch, Daniela Bartscher-Herold und Christina Stercken
Seit 25 Jahren ist EAC International Consulting auf Emerging Markets spezialisiert und verfügt über großes Knowhow in asiatischen Märkten. Im Rahmen des Executive Dialgue sollten Themen diskutiert und analysiert werden, die für deutsche Unternehmen im Asiengeschäft relevant sind. Mehr als 5000 deutsche Unternehmen sind inzwischen in Asien tätig. Die strukturellen Rahmenbedingungen haben sich dort allerdings geändert. Ein sich verschärfender lokaler Wettbewerb, verschärfte Kostenstrukturen, die Schere zwischen Technologie und Innovationsabstand zu den Chinesen ist geringer geworden.